Sehenswürdigkeiten in Südkorea

Solltest du gerade eine Reise nach Südkorea planen oder dir noch unsicher sein, ob eine Reise nach Korea das Richtige für dich ist, möchten wir dir in diesem Beitrag nützliche Informationen hinsichtlich der Sehenswürdigkeiten in Südkorea geben. Bei Südkorea handelt es sich im Gegensatz zu anderen asiatischen Ländern um ein Land, welches bislang noch eher seltener von europäischen Touristen besucht wird. Ein Statistik der koreanischen Tourismusbehörde zeigt, dass nur knapp 6% der Koreabesucher aus Europa stammen, nahezu 83% der Reisenden kommen aus anderen asiatischen Ländern wie Japan oder Taiwan. Wer also nicht zu sehr unter seines Gleichen sein möchte, ist in Korea schon einmal gut aufgehoben!

Warum sollte man nach Südkorea reisen?

Es gibt einige gute Gründe, nach Südkorea zu reisen:

Südkorea ist eines der modernsten Länder der Welt. Korea ist nicht nur für super schnelles High-Speed-Internet bekannt, auch die Infrastruktur sowie dies Ausstattung von Universitäten, Wohnungen und Häusern ist den europäischen Ländern in der Regel voraus.

  • Der Service: Korea ist eine Service-Gesellschaft. Während Deutschland häufig als „Service-Wüste“ beschrieben wird, legt die koreanische Gesellschaft sehr hohen Wert auf guten zu zuvorkommenden Service. Auch als Reisender bekommt man hiervon einen Eindruck: In Restaurants und Zügen wird man zum Teil mit Verbeugung begrüßt, die Städte/öffentliche Einrichtungen (sogar die Sanitärräume der U-Bahnhöfe) sind sehr sauber. Sollte man als Nicht-Koreaner beim Reisen ein Problem haben, sind z.B. die koreanischen Bahnbediensteten sehr zuvorkommend. Als Reisender erhält man häufig sogar einen extra-guten Service.
  • Sicherheit: Korea ist generell ein sehr sicheres Land. Um Straßenkriminalität o.ä. muss man sich üblicherweise keine Sorgen machen.
  • Einfach: Das Land zu bereisen und sich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Südkoreas anzusehen ist zumindest in den großen Städten kein Problem. Beispielsweise sind in  Seoul und Busan alle Stationen der U-Bahn auch auf Englisch ausgeschrieben, es gibt sogar englische U-Bahn-Pläne. In Seoul findet man im Zentrum auch ein Touristenzentrum (K-Style-Hub), in welchem Touristen bei sämtlichen Fragen (z.B. Fragen zum Transport) sehr kostenfrei geholfen wird.
  • Mischung aus Stadt/Land: Wie in anderen asiatischen Ländern auch, findet man in Südkorea Millionenmetropolen, allerdings verfügt das Land auch über eine unglaubliche Natur. Berge, Strände am Pazifischen Ozean, Inseln etc. Dadurch, dass Korea nicht zu groß ist, lassen sich viele der Sehenswürdigkeiten in Südkorea innerhalb eines zwei wöchigen Urlaubs besichtigen.
  • Essen: Koreanisches Essen ist im Vergleich zu japanischem oder chinesischem in Europa noch nicht so bekannt. Meiner Meinung nach handelt es sich beim koreanischen Essen um die beste Küche Asiens! Besonders, wer gerne scharf und gesund isst, kommt in Korea auf seine Kosten!
  • Kultur: Korea verfügt über eine einzigartige Kultur. Wer eher geschichtsmäßig interessiert ist, findet in Südkorea viele Sehenswürdigkeiten, wie z.B. Museen oder Tempelanlagen. Auch eine Reise an die DMZ (Demiliatrisierte Zone) an die Grenze Nordkoreas ist möglich.
  • K-Pop und K-Drama: Vielen besonders jungen Leuten ist Korea insbesondere aufgrund der koreanischen Pop-Musik (K-Pop) bekannt geworden. Eine Reise nach Südkorea ermöglicht es, das Land aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. Für K-Pop-Fans besteht z.B die Möglichkeit, Musik-Shows zu besuchen oder Merchandise ihrer Idole zu beschaffen.
  • Die Koreaner: Die Koreaner sind ein sehr liebenswertes Volk. Ich würde sagen, dass Koreaner Ausländern gegenüber generell offen sind und Interesse zeigen, diese kennenzulernen. Auch wenn es bei einer Reise nach Südkorea in der Regel zu Verständigungsproblemen kommt, werden viele von euch die Erfahrung machen, dass Koreaner meisten SEHR bemüht sind, dass die Reisenden sich in Südkorea wohlfühlen und ein positives Bild von demLand erhalten. Selbst wenn die Kommunikation schwieriger werden sollte, geben Koreaner daher in der Regel ihr Bestes, dass es den Gästen in ihrem Land gefällt.

… diese Liste würde sich noch fortsetzten lassen. Kurz: Wer an der koreanischen Kultur interessiert ist, sollte einmal nach Südkorea reisen und sich dort die wichtigen Sehenswürdigkeiten Koreas ansehen!

Welche Städte sollte man in Südkorea besuchen, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu sehen?

Die meisten Südkorea-Reisenden starten ihre Reise in der Hauptstadt Seoul, hier befindet sich auch der internationale Flughafen Incheon. Seoul ist eine Millionenmetropole in der man gerne auch mal eine Woche oder länger bleiben kann, ohne dass es langweilig wird, da es hier so viel Sehenswürdigkeiten wie Tempelanlagen, Museen oder einfach auch nur sehr gute Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten gibt. Außerdem gibt in und um Seoul herum viele Ausflugsgebiete in die Natur (z.B. die Insel Nami oder den Olympiapark in Seoul)

Die zweitgrößte Stadt Südkoreas ist Busan im Süden des Landes. Auch in Busan finden sich viele Sehenswürdigkeiten, wie Tempel oder Wanderwege. Durch die Lage direkt am Pazifischen Ozean und die Strände ergibt sich in Busan ein anderes Flair als in Seoul – viel Besucher ziehen Busan daher Seoul vor.

Wie man am besten von Seoul nach Busan reist, haben wir übrigens in einem unserer Beiträge beschrieben

Neben den beiden großen Städten gibt es natürlich noch weitere Sehenswürdigkeiten: Die alte Stadt Jeonju, die bekannte Insel Jeju oder Tongyeong (das „Neapel Koreas“).

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in Südkorea?

In Südkorea gibt es eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten! Anbei eine Auswahl. Nähere Informationen bzgl. Anreise etc. findest du auf unseren entsprechenden Unterseiten Sehenswürdigkeiten in Seoul und Sehenswürdigkeiten in Busan.

Sehenwürdigkeiten in Seoul:

Gyeongbokgung Palast in Seoul
Gyeongbokgung Palast in Seoul
  • Gyengbokgung Palast: Der vermutlich bekannteste und älteste Palast in Seoul. Der Gyengbokgung Palast verfügt außerdem über eine schöne Parkanlage.
  • Hangang-Fluß (Han River): Der größte Fluss Südkoreas. Das gepflegte Flussufer lädt zu Spaziergängen oder Picknicks ein.
  • Nami Island – die kleine Insel außerhalb Seouls: Ca. 1.5 Stunden von Seoul entfernt. Nami Island eignet sich zum Spazierengehen und es befinden sich kleinere Sehenswürdigkeiten auf der Insel.
  • K-Style Hub: Ein Mischung aus Kultur- und Touristenzentrum von Seoul. Im K-Style Hub gibt es verschiedene Infos und Ausstellungen zur koreanischen Kultur (u.a. mit Virtual Reality). Außerdem dient das K-Style Hub als Informationszentrum für Touristen. Wenn ihr z.B. während eurer Reise Fragen habt (z.B. bezüglich Sehenswürdigkeiten oder Anreise zu anderen Städten), helfen die Mitarbeiter des K-Style Hubs sehr gerne kostenfrei weiter.
Hongdae - Ausgehviertel in Seoul
Hongdae – Ausgehviertel in Seoul
  • Hongdae – das Ausgehviertel: Das vielleicht bekannteste Ausgehviertel in Seoul. Es gibt hier nicht nur Restaurants und Bars, auch Liebhaber von Straßenmusik kommen auf ihre Kosten.
  • Bukchon Hanok Dorf – das traditionelle Korea entdecken: Das Bukchon Hanok Dorf ist für seien traditonellen Häuser bekannt. Außerdem kann man hier in verschiedenen Shops die traditionelle koreanische Tracht, den Hanbok, ausleihen und Fotos darin machen.
Der Olympiapark in Seoul
Der Olympiapark in Seoul
  • Olympiapark in Seoul: Im Jahr 1988 fanden die Olympischen Sommerspiele in Seoul statt. Der dazugehörige Olympiapark bietet heute eine schöne Grünanlage zum Spazierengehen und Pickniken.
  • Seodaemun Prison Museum: Ein Museum, welches an die Folterung von koreanischen Widerstandskämpfern während der Besatzungszeit erinnert.
  • Korean War Memorial Museum: Wer sich für die Geschichte des Koreakonfliktes interessiert, sollte das Korean War Memorial Museum in Seoul besuchen. Hier wird u.a. auf Englisch die Geschichte des Konfilktes zwischen Südkorea und Nordkorea von Anfang des Konfliktes bis heute erzählt.
  • Lotte World Mall – das neue Einkaufszentrum: Ein Einkaufzentrum der Superlative und eine echte Sehenswürdigkeite! Das Einkaufszentrum wurde 2016 eröffnet und bietet neben einer Vielzahl von Geschäften auch verschiedene Restaurants! Außerdem lohnt es sich einmal, die hochmodernen japanischen Toiletten im Einkaufszentrum zu nutzen. 😉
  • Insadong – das berühmte Viertel mit den vielen Teeshops: Insadong befindet sich im Herzen Seouls und ist für seine Teeshops bekannt. Hier kann man einen ganzen Nachmittag verweilen!
  • Bukhansan National Park: Der Bukhansan National Park ist ein Berg im Norden Seouls. Der Aufstieg ist allerdings stellenweise sehr fordernd und man sollte darauf achten, vor Anbruch der Dunkelheit wieder unten zu sein!
  • Dongdaemun und die Seoul City Wall: Dongdaemun ist ein bekannter Stadteil Seouls. Das Dongdaemun Stadttor ist eines der Nationalschätze Koreas. Entland der Stadtmauer lässt sich ein schöner Spaziergang einplanen.
  • Ewha Women University: Eine der bekanntesten Universitäten Koreas. Das Gebäude ist ziemlich groß und die Architektur beeindruckend. Um ein Gefühl für koreanische Universitäten zu bekommen, lohnt sich ein Rundgang und ein Drink in einem der vielen Cafés.
  • Nam San Tower – eine tolle Sehenswürdigkeit Seouls bei Nacht: Vom Nam San Turm aus hat man einen guten Blick über die Stadt Seoul. Dies Besichtigung dieser Sehenswürdigkeit eignet sich besonders Nachts.
  • Hongik University: Eine weitere bekannte Universität Seouls. Bekannt ist die Hongik University für ihr markantes Gebäude. Wer in der Nähe von Hongdae ist, sollte die Chance ergreifen und einen Campusrundgang machen.
  • Gangnam: Der Stadtteil Gangnam ist seit dem bekannten Song von Psy wohl eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Südkoreas. Neben Schönheitskliniken finden sich hier auch der KakaoTalk Flaghip Store sowie eine große Auswahl an Restaurants und Cafes.
  • KakaoTalk Flagship Store in Gangnam: Wer gerne mit KakaoTalk chattet, wird den KakaoTalk Flaghip Store lieben! Neben süßen Merchandise-Artikeln gibt es in dem Kakao Friends Store auch das „Ryan Café“ (benannt nach einem der Hauptcharaktere der Kakao Friends)
  • Myeongdong: Myeongdong ist ein zentraler Stadtteil Seoul, vergleichbar mit einer Hauptfußgängerzone. Hier gibt es viele Touristen, Geschäfte und Straßenmärkte. Seoul-Besucher kommen an diesem Stadtteil nicht drumru.
  • Cheonggyecheon – die wiederentdeckte Fluss Seouls: Der Cheonggyecheon ist ein kleinerer Fluss, der durch das Zentrum von Seoul fließt. Besonders entspannend ist der Cheonggyecheon nachts, wenn das Flussufer beleuchtet ist. Ein Spaziergang entlang des Cheonggyecehons, ermöglicht das Besichtigen vieler Sehenswürdigkeiten (z.B. Insadong).

Sehenswürdigkeiten in Busan:

  • Haeundae Beach: Der wohl bekannteste Strand Südkoreas!
  • Gwangalli Beach: Ein weiterer Strand in Busan. Besonders empfehlenswert ist der Gwangalli Beach bei Nacht.
Gamcheon Culture Village - das Maccu Picchu Koreas
Gamcheon Culture Village in Busan
  • Gamcheon Culture Village: Ein Besuch des Gamcheon Culture Villages darf bei keinem Busan-Trip fehlen! Das Gamcheon Culture Village wurde während es Koreakriegs als erbaut und wird heute auch „Machu Picchu von Busan“ bezeichnet.
  • Lotte Department Store (Lotte Town): Eines der größten und modernsten Einkaufszentren Südkoreas und Teil von Lotte Town.
  • Busan Songdo Skywalk: Der Songdo Skywalk verbindet den Strand mit einer kleine Insel im Meer. Aufgrund der Beleuchtung empfiehlt sich auch hier ein Besuch bei Dunkelheit.
  • Yonggunsa Tempel: Der Yonggunsa Tempel liegt in einer Meeresbucht und ist daher besonders eindrucksvoll.
  • Shinsegae Department Store: Das Shinsegae Department Store ist laut Guiness Buch der Rekorde das größte Einkaufszentrum der Welt, u.a. mit Eislaufbahn.
    Seomyeon in Busan bei Nacht

      Seomyeon in Busan bei Nacht
  • Seomyeon – das Ausgehviertel in Busan: Ein vibrierender Stadtteil in Busan mit vielen Geschäften und Restaurants. Die bunte Straßenbeleuchtung bei Nacht sollte man nicht verpassen!
  • United Nations Memorial: Eine Gedenkstätte an den Koreakrieg. Man erhält auch hier einen Eindruck von einem Teil der Geschichte Südkoreas.
  • Oryukdo Skywalk: Hier lässt sich die gesamte Kraft des Pazifischen Ozeans erahnen. Einer der schönsten Orte in Busan!

Außerdem haben wir in einem Beitrag über Jeonju weitere Informationen über die Anreise dorthin sowie die Sehenswürdigkeiten von Jeonju zusammengesammelt.

Wie schwierig ist es, Südkorea zu bereisen und sich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes anzusehen?

Wie bereits beschrieben, kann es in Südkorea natürlich aufgrund der Sprache und den Schriftzeichen (Hangul) zu Kommunikationsschwierigkeiten kommen. Viele Koreaner sprechen kein Englisch. Dennoch ist Korea im Vergleich zu China oder Japan wohl einfacher zu bereisen, da vieles Sehenswürdigkeiten oder Stationen auch in Englisch ausgeschrieben sind. Zumindest im U-Bahn-Bereich ist man also im sicheren Hafen ;). Ansonsten gibt es in Südkorea sogar eine Rufnummer für Touristen, welche man bei Fragen hinsichtlich Sehenswürdigkeiten, Transportinformationen, Unterkunft, Tipps, Shopping oder Beschwerden wählen kann („hier werden sie geholfen..“). Die Hotline wird von der koreanischen Tourismusbehörde betrieben.

Fazit zu den Sehenswürdigkeiten in Südkorea

Eine Reise nach Südkorea lohnt sich aus verschiedenen Gründen: Stadt, Natur, Service, Essen, K-Pop etc. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten lassen sich in 1-2 Wochen besichtigen. Für Seoul sollte man mindestens 5 Tage einplanen und auch in Busan kann man gut und gerne 3-4 Tage mit Sightseeing verbringen. Weitere beliebte Sehenswürdigkeiten befinden sich in kleineren Städten wie Jeonju oder Gyeongju.

Wenn dir dieser Beitrag gefallen oder weitergeholfen hat, hoffen wir, dass du regelmäßig unseren Korea Blog Chingufreunde besuchst :).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.